Zurück
Claus Bremer, Werner Bucher, Martin Steiner, Zürgen Stelling: Zeitzünder 3. Vier Gedichtbände in einem

Zeitzünder 3

Vier Gedichtbände in einem
1987 176 Seiten
ISBN 978-3-85830-035-5

Vier Autoren haben sich aufgemacht, den Kontinent der Poesie wiederzuentdecken. Und dieser Erdteil ist wahrlich kein Paradiesgärtlein, sondern seine Verwundungen und Scharten, seine Verletzungen und eiszeitlichen Kälteperioden werden von den Dichtern beim Namen genannt. Dieser Gedichtband konfrontiert den Leser mit einer Wirklichkeit, die alle Schönfärberei hinwegfegt. Das gilt vor besonders für die leidenschaftlichen, von einem eigenen Drive getragenen Poems von Werner Bucher und für die provokative Sternenberg-Tirade des Stuttgarters Jürgen Stelling, während Claus Bremers «Gedichtbilder» zeigen, dass sich der ehemalige konkrete Poet nach wie vor weiter entwickelt und fürs Gedicht neue, auch dem politischen Gewissen gegenüber verantwortbare Wege sucht. Anders da Martin Steiner: Er plädiert – wie gelegentlich auch Jürgen Stelling – für die knappe Formel, das poème d'objet (und das Tagebuch-Gedicht), ohne dabei zu vergessen, wie gefährdet derzeit die Welt ist.

26,00 CHF
  • Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
  • Kostenlose Lieferung ab 100.-
  • Lieferung oder Selbstabholung möglich.
Zahlungsarten
Portrait

Claus Bremer

Claus Bremer, 1924-1996, geboren in Hamburg, gilt neben Eugen Gomringer als eigentlicher Begründer der konkreten Poesie. 1956 bis 1978 war er Dramaturg in Darmstadt, Bern, Ulm, Kassel, Düsseldorf und Zürich. Er übersetzte in diesen Jahren mehrere Theaterstücke (von Audiberti, Gatti, Ionesco, Prévert, Tzara, Vitez, Aischylos usw.).Im orte Verlag erschienen 1983 «farbe bekennen», Mein Weg durch die konkrete Poesie, ein Essay; 1984 «Man trägt keine Mützen nach Athen», Gedichte; 1987 «wir tragen die Taube» (Gedichtbilder in «Zeitzünder 3») und 1994 «hände weg von meinem ferrari» (gedichte, texte & essays); 1997 erschien in der Reihe fund-orte 7 «wir sind andere», Gedichte und Texte aus dem Nachlass. Claus Bremer lebte viele Jahre auf der Forch bei Zürich.

Publikationen

Claus Bremer

Man trägt keine Mützen nach Athen

20,00 CHF

Zeitzünder 3

26,00 CHF

hände weg von meinem ferrari

28,00 CHF

Wir sind andere

28,00 CHF
Portrait

Werner Bucher

Werner Bucher, 1938, als Luzerner in Zürich geboren. Einige Jahre Sportjournalist, Herausgeber der Literaturzeitschrift orte, Begründer und Verleger des orte Verlages, lebt heute mit seiner Frau in der Wirtschaft Rütegg von Oberegg AI. Den orte Verlag hat er 2015 an die Appenzeller Verlag AG verkauft. Hat Romane und Gedichte veröffentlicht. Er war, gemeinsam mit anderen, Herausgeber der Poesie-Agenda. Für sein wichtigstes Werk, «Unruhen» erhielt er den Preis der Schweizerischen Schillerstiftung und einen Preis der Stadt Zürich.

Publikationen

Werner Bucher

Unruhen

42,00 CHF

Im Schatten des Campanile

39,80 CHF

Weitere Stürme sind angesagt

28,00 CHF

Zeitzünder 1

26,00 CHF

Zeitzünder 3

26,00 CHF

Kandidaten im Schatten der Liebe

28,00 CHF

Rütegger Gedichte

28,00 CHF
Portrait

Martin Steiner

Martin Steiner,1939, in Zürich geboren und aufgewachsen, anfänglich im Grafischen Gewerbe, später im Lehrberuf tätig. Reisen in Europa. Mehrere Jahre literarische Tätigkeit an einer Zürcher Tageszeitung. Veröffentlichungen und Lesungen im In- und Ausland. Im orte-Verlag erschienen «Neuschnee, wird das Radio melden», Gedichte in «Zeitzünder 1», zusammen mit Rolf Hörler und Werner Bucher (1976), «Landstriche» (1977) und «Luftfracht», Gedichte, in «Zeitzünder 3», zusammen mit Claus Bremer, Werner Bucher und Jürgen Stelling.

Publikationen

Martin Steiner

Zeitzünder 1

26,00 CHF

Landstriche

16,00 CHF

Zeitzünder 3

26,00 CHF
Portrait

Jürgen Stelling

Jürgen Stelling, 1947, in Berlin geboren, Lehre als Sortiments-Buchhändler in Bad Cannstatt (Stuttgart), dann Buchhändler in Berlin, Ulm und Offenburg, später selbständiger Verlagsvertreter und Mitinhaber einer Buchhandlung in Vaihingen-Stuttgart; heute lebt er wieder in Berlin. Im orte Verlag sind von ihm erschienen: «Menschenfressende Gäste, ein literarisches Kochbuch», «Das Ende der Winterszeit» (in «Zeitzünder 2», Gedichte), «Halte dich an die Regeln» (Gedichte), «Letzte Durchsagen» (in Zeitzünder 3», Gedichte), «Parkhaus Stauraum Ende, eine Reise durch den Winter» und «Wieland ist Blutspender» (fund-orte 4, Gedichte, 1996). Zusammen mit Werner Bucher erschien 1997 der fund-orte-Band 10 «Kandidaten im Schatten der Liebe» (Gedichte) und wieder von ihm allein als fund-orte 18 «Fremde Zimmer» (Gedichte). Er war auch viele Jahre, zusammen mit Werner Bucher, Herausgeber der Poesie-Agenda.

Publikationen

Jürgen Stelling

Menschenfressende Gäste

20,00 CHF

Zeitzünder 2

26,00 CHF

Halte dich an die Regeln

18,00 CHF

Zeitzünder 3

26,00 CHF

Parkhaus Stauraum Ende

22,00 CHF

Wieland ist Blutspender

28,00 CHF

Kandidaten im Schatten der Liebe

28,00 CHF

Fremde Zimmer

28,00 CHF