Zurück
Nr. 153: Die Wölfe kommen

Die Wölfe kommen

Heft Nr. 153
60 Seiten

Er ist einer, der zurückkehrt und dennoch unsichtbar bleibt. Der sich uns entzieht, hinter Nebel, Dickicht und vorgefassten Ansichten. Die Rede ist vom Wolf, über dessen Auftauchen in unseren Bergtälern, sofern nicht gerade Haie, Heuschrecken und andere metaphorische Raubtiere umgehen, in den Zeitungen heftig gestritten wird. Passt er in dieses Land, oder ist er eine Gefahr für unsere öffentliche Feld-. Wald- und Wiesenordnung? Uns hat – orte ist schliesslich nicht eine umweltpolitische, sondern eine poetische Zeitschrift – eine andere Frage interessiert: Wie stehen die Dichter zu den Wölfen, wollten wir wissen, was sagen sie zum Widerstreit der Vorurteile?

Und so klopften wir an bei den Schriftstellerinnen und Schriftstellern von heute und von einst – mit überraschender Ausbeute. Den Fabel- und Märchenwolf aus Kindertagen trafen wir natürlich wieder (er scheint sich den Dichtern eingeprägt zu haben), den einsamen Wolf, den reissenden Wolf, die heulenden Wölfe und ihre bereitwilligen oder widerstrebenden Mitheuler. Versteinerte Sprachbilder allesamt, zum Emblem gewordene Tiere – auf den wirklichen Beutegreifer aus dem tiefen Wald warteten wir beinah vergeblich. Ein einziger Poet bewies, dass er einem echten Wolf begegnet war, einem bedauernswerten, ans Rad geketteten Exemplar, das uns auf seiner Fotografie mit der Traurigkeit aller dem Menschen dienstbar gemachten Kreatur entgegenblickt.

Warum diese Scheu der Dichter vor Gevatter Isegrim? Ist er ein antipoetisches Tier? Bereits der erste, der ihn ins Gedicht einführte, der Urvater aller Lyrik, der Römer Horaz, lässt den wilden Graupelz nur kurz durch sein Gedicht springen, um uns zu lehren: der Verseschmied hat von ihm nichts zu fürchten, eher umgekehrt, denn der Wolf läuft vor uns davon. Was zwar zoologisch richtig ist (da der Wolf den Menschen meidet), aber nicht der geeignete Weg, um in der Literatur eine Rolle zu spielen.

So sind die Wolfs-Texte von über zwanzig Autorinnen und Autoren ein vielfältiger poetischer Urwald geworden – in dem sich erst noch so gefahrlos wandern lässt, wie einst in Horazens Sabinerwald. Und mit dem Wolfs-Experten Ralph Manz erinnert uns am Ende ein Kenner der Tierwelt an die Wirklichkeit hinter den Bildern der Poeten.

18,00 CHF
  • Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
  • Kostenlose Lieferung ab 100.-
  • Lieferung oder Selbstabholung möglich.
Zahlungsarten
Portrait

Redaktion orte Literaturzeitschrift

Redaktion orte Literaturzeitschrift

orte ist eine Literaturzeitschrift für neue Gedichte, Prosa und Essay. Jede Ausgabe enthält einen Schwerpunkt, in dem ein Autor oder eine Autorin, ein Thema oder eine literarische Landschaft vorgestellt wird. orte wurde 1974 von Werner Bucher gegründet und erscheint im gleichnamigen orte Verlag, der auf den 1. Januar 2015 von der Appenzeller Verlag AG übernommen wurde und seither Bestandteil des Verlagshauses Schwellbrunn ist. Die Zeitschrift wird von einer Redaktion in Zürich redigiert.

>> Redaktion

Publikationen

Redaktion orte Literaturzeitschrift

Bruno Schnyder - Ein Sprachbesessener

18,00 CHF

lieder lyrics lyrik – Neue Liedtexte aus der Schweiz

18,00 CHF

Manuskripte

18,00 CHF

Ritt um den Bodensee

18,00 CHF

Werner Bucher - oder: Eigentlich wunderbar das Leben

18,00 CHF

Hinter dem Sprachzaun ... neue Lyrik aus der Romandie

18,00 CHF

Alles auf bestem Weg oder: Über den Verleger Hans John Erpf

18,00 CHF

Werner Renfer - Poet aus der jurassischen Wüste

18,00 CHF

jung & sexy – Neue Schweizer Literatur

18,00 CHF

Eulen im freien Flug

18,00 CHF

Suche nach der Utopie des Lebens – Texte von Jugendlichen

18,00 CHF

Die Alten sind noch da ...

18,00 CHF

Horst Bingel – Aufs Rad geflochten

18,00 CHF

Walter Matthias Diggelmann: Geschichtenerfinder, Wahrheitssucher

18,00 CHF

Hell Verwundete des Mittelmeers – neue Lyrik aus Spanien

18,00 CHF

Wanderungen durch die Zeit: Neue historische Romane

18,00 CHF

La réserve du patron – orte tischt auf

18,00 CHF

Muaterschproch - Vatterschproch

18,00 CHF

Verbannt im eigenen Land: Carl Albert Loosli

18,00 CHF

Tirol – ausserhalb und mittendrin

18,00 CHF

Wir ziehen um!

18,00 CHF

Gedichte für Kinder

18,00 CHF

Berge Berge Berge

18,00 CHF

Neue Texte von Rätoromanen

18,00 CHF

«Man kann nicht immer nur ins Glas schauen und jammern.»

18,00 CHF

z.Zt. nicht im Gespräch – Beispiele aus der Schweizer Literatur

18,00 CHF

Dada lebt nicht nur, Dada blüht!

18,00 CHF

Unsere literarische Favoriten

18,00 CHF

City Schweiz

18,00 CHF

Ich ging im Walde so für mich hin ... – Texte von Spaziergängern

18,00 CHF

Hommage à SPEKTRUM

18,00 CHF

Der Blues von meinem Grossvater – Rumänische Gedichte

18,00 CHF

Yours sincerely E. Y. Meyer

18,00 CHF

Fussball – oder die Verwandlung

18,00 CHF

Heimspiel – orte-Redaktion im Streitgespräch

18,00 CHF

Jagd auf die Mutter – Literatur und Kochen

18,00 CHF

Roberts Luftschiff – Musiktheater zu Robert Schumann

18,00 CHF

Benn und die Schweiz

18,00 CHF

Claudia Storz: Wörter schreiben mich wach

18,00 CHF

Die Wölfe kommen

18,00 CHF

Walter Gross – Ein bedeutender Schweizer Lyriker

18,00 CHF

Die Liebe sitzt in der Sonne – Liebesgedichte

18,00 CHF

Unkraut im Dach – der Waldgut-Verlag Frauenfeld

18,00 CHF

SWIPS - Swiss Independent Publishers

18,00 CHF

Meeranschluss für die Schweiz

18,00 CHF

Mit Vögeln, Austern und Eidechsen reden – Tiergedichte

18,00 CHF

Wo der See umbiegt nach Süden: Literatur aus der Innerschweiz

18,00 CHF

Georges Haldas, Poète

18,00 CHF

Ophelia streikt – neue Texte von Frauen

18,00 CHF

Die Geschichte hinter dem Gedicht – Den Faden finden

18,00 CHF

Im Postauto nach Trogen - Appenzellika II

18,00 CHF

Riviera = auf Wiedersehn – Die Sprachen des Hans Schärer

18,00 CHF

Sag was zur Nacht – oder: die Gomringers sind hier

18,00 CHF

Halt du Passant da ist ein Gedicht

18,00 CHF

Erika Burkart – Die Sprache der Schatten verstehen

18,00 CHF

Dichter. Nebel

18,00 CHF

Am Ende der Leere ist mein Café – Arabische Dichtung von heute

18,00 CHF

Nordnordost – Literatur aus Schaffhausen und dem Thurgau

18,00 CHF

Blaise Cendras – Wenn du liebst, geh auf die Reise

18,00 CHF

Geiz – Vom Knausern und Kleckern

18,00 CHF

Signum bei orte

18,00 CHF

Central – Texte aus der Mitte der Welt

18,00 CHF

Rhein Poesie – Literatur aus Basel

18,00 CHF

«Ich weiss und grün» – Von Lautmalern und Bildpoeten

18,00 CHF

Leo Tuor ... von den Geissen keine Spur

18,00 CHF

Wohne dich ein im Wort

18,00 CHF

Warum bloss diese Liebe zur Literatur? – Virgilio Masciadri

18,00 CHF

Schreibzündungen

18,00 CHF

Übungsgelände – Der literarische Nachwuchs

18,00 CHF

Dada und weiter – lasst die Wörter frei

18,00 CHF

Karibische Schweizer

18,00 CHF

Rumänische Raritäten

18,00 CHF

Missverständnisse oder die Lust am Ungenauen

18,00 CHF

Zyt isch es Löcherbecki

18,00 CHF

Lyrik aus Albanien

18,00 CHF

Klaus Merz – Die Witterung der Worte

18,00 CHF

Theodor Storm ...die Stimmen, die über der Tiefe sind

18,00 CHF

Wald

18,00 CHF

Bruder Klaus (600)

18,00 CHF

le persil

18,00 CHF