Zurück
Horst Bingel: Den Schnee besteuern

Den Schnee besteuern

Gedichte. fund-orte 33
2009 80 Seiten
ISBN 978-3-85830-156-7

Horst Bingel hat sich immer wieder für Ausgenutzte, aber ebenso für andere Dichter und Dichterinnen engagiert. So als Vorsitzender des Verbandes deutscher Schriftsteller, aber auch als Herhausgeber der «Streit-Zeit-Schrift» und der Publikation wichtiger Anthologien, so etwa in der Sonderreihe dtv «Deutsche Lyrik. Gedichte seit 1945». Selbst Schweizer entdeckte er und brachte sie in der Anthologie «Junge Schweizer Lyrik» (Eremiten-Presse) heraus. Noch wichtiger ist aber Horst Bingel als Erzähler und vor allem als Poet. Zurecht schrieb H.C. Artmann Horst Bingel sei «der Fassadenklettrer unter Deutschlands Dichter, während Wolfgang Weyrauch meinte, «Bingels Erkenntnisse und poetische Verwirklichungen sind vergiftete Pfeile, aber ihr Gift ist ein Gegengift, ein Vademecum, indem er in Völkerballspielen nicht Bälle auf das eine oder auf das andere Volk stürzen, vielmehr die Völker Ball spielen lässt». Doch ist nicht zu übersehen, dass dieser Dichter unter der heutigen Deutschland AG litt und zugleich immer wieder das Poetische ins Wort geholt hat: «Die Dichter haben stets die / ganze Welt im Gepäck, weit / ist der Weg zur / Arche Noah.»

28,00 CHF
  • Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
  • Kostenlose Lieferung ab 100.-
  • Lieferung oder Selbstabholung möglich.
Zahlungsarten
Portrait

Horst Bingel

Horst Bingel, 1933-2008, geboren in Korbach/Hessen, frühe Jugend in Gelsenkirchen-Buer. Während des Weltkriegs evakuiert er in die Heimat seiner Mutter nach Bad Langensalza/Thüringen. 1947 Rückkehr nach Hessen. Verlagsbuchhändler, Studium der Malerei und Bildhauerei. Reiche und vielfältige Tätigkeit als Buchautor und Zeitschriften-Herausgeber. 1974-1976 Vorsitzender des Verbands deutscher Schriftsteller (VS). Lebte seit 1960 als Schriftsteller in Frankfurt am Main.

http://www.horstbingel.de