Zurück
Das interpretierende System. Wolfram Fischer. Wortverständnis und Begriffsrepräsentation in Mensch und Maschine mit einem Beispiel zur Diagnose-Codierung
Hans Rudolf Straub

Das interpretierende System

Wortverständnis und Begriffsrepräsentation in Mensch und Maschine mit einem Beispiel zur Diagnose-Codierung
2009 176 Seiten
ISBN 978-3-905764-05-5

3. Auflage

Die Idee, Computer zu verwenden, um Texte zu 'verstehen', ist schon alt. Viele Konzepte sind entworfen worden, doch die linguistischen Fähigkeiten des Computers haben die geweckten Erwartungen bisher nicht erfüllt. Die automatisierte Textanalyse (NLP = Natural Language Processing) bleibt weiterhin eine Herausforderung.

Der Autor befasst sich bereits seit vielen Jahren mit Textinterpretern. Ausgehend von der Hypothese, dass Mensch und Maschine als interpretierende Systeme angesehen werden können, versucht er zu verstehen, wie der Mensch die in einem Text vorhandene Information auffasst, und überträgt die gewonnenen Erkenntnisse auf maschinelle Systeme. Als Resultat ist ein Interpreter entstanden, der mit elementar wenigen Grundbausteinen auskommt und in der Lage ist, Texte zur Weiterverarbeitung mit dem Computer inhaltlich zu erschliessen. Durch den Verzicht auf eine Gesamthierarchie ist er flexibel erweiterbar. Die Grundsätze dieses maschinellen wissensbasierten Textinterpreters werden in diesem Buch leicht verständlich beschrieben. Neben der Darstellung von Funktionsweise und Oberfläche des konkreten, praktisch einsetzbaren Computerprogramms enthält der vorliegende Text auch eine detaillierte, polydisziplinäre Auseinandersetzung mit den Hintergründen. Dabei erläutert der Autor das Zusammenspiel von Worten, Begriffen und Objekten und setzt sich mit dem grundlegenden Unterschied zwischen der Signalübertragung, z.B. in einem Telefonnetz, und der Informationsbehandlung bei einer Interpretation auseinander.

Das Buch wendet sich an Medizin-Informatiker, Codierungsspezialisten und Sprachinteressierte.

  • Inhalt: Teil 1: Ein semantischer Interpreter 1 Ein maschinelles Interpretationssystem 2 Begriffe (Atome) 3 Relationen 4 Aussagen (Moleküle) 5 Die Oberfläche des Wissensbasis-Editors 6 Die Inferenzmaschine (der semantische Interpreter) 7 OOP und Begriffsrepräsentation
  • Teil 2: Zur Architektur des semantischen Raumes 8 Zur Architektur des semantischen Raumes bei der Diagnosecodierung 8.1 Einleitung 8.2 Das Dreieck nach Ogden und Richards und der semantische Raum 8.3 Achsen und Werte im semantischen Raum 8.4 Die hierarchische (= monoaxiale) Architektur 8.5 Die multidimensionale Architektur 8.6 Die multifokale Architektur 8.7 Die multipunktuelle Architektur 8.8 Die Rolle der Architekturen bei der Codierung
  • Teil 3: Codierung als Interpretationsvorgang 9 Codierung als Interpretationsvorgang
  • Teil 4: Zur Theorie des interpretierenden Systems 10 Das semiotische Dreieck und der Konstruktivismus 11 Das selbstreferenzielle Tabu 12 Das interpretierende System 13 Begriffe und Objekte 14 Begriffe und Worte 15 Das Bit als Informationsträger 16 Der Interpretationsvorgang Zusammenfassung ZIM-Verlag, 2003. Wolfertswil.
22,00 CHF
  • Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
  • Kostenlose Lieferung ab 100.-
  • Lieferung oder Selbstabholung möglich.
Zahlungsarten
Portrait

Hans Rudolf Straub

Hans Rudolf Straub, 1954, Arzt und Medizininformatiker. Staatsexamen 1980 in Bern, seit 1981 Programmiererfahrung, seit 1986 als Medizininformatiker tätig, seit 1989 auf dem Gebiet der semantischen Analyse von medizinischen Texten. Gründer und Geschäftsführer der Firma Semfinder AG.