Zurück
Erwin Messmer: Das Gelächter der Fahrräder

Das Gelächter der Fahrräder

fund-orte 11
1998 44 Seiten
ISBN 978-3-85830-094-2

«Auf Schleichwegen / tasten sich die Wörter / an die Gedanken heran», schreibt Erwin Messmer in einem seiner Gedichte. Damit könnten wir die Lyrik des in Bern lebenden Ostschweizers charakterisieren. Nur, wir möchten Messmers Gedichten kein Etikett verpassen. Als Musiker und Dichter weiss Erwin Messmer einfach, wie sehr die allermeisten Wörter (und Töne) heute abgegriffen, als Klischees daherkommen. Deshalb will er sie blankfegen vom Oberflächenstaub aus Geschwätz und Small Talk. Und das Wunderbare: In seinen besten Gedichten gelingt ihm dies, wie es scheint, mühelos. Die Auffassung freilich, im heutigen Gedicht habe beispielsweise ein Wort wie Hoffnung keinen Platz mehr, gilt für Erwin Messmer nicht. «Doch drüben an der Bar / schnappen Feuerzeuge / glimmt an Zigarettenspitzen / Hoffnung auf», heisst es im Gedicht «Pizzeria». Mit andern Worten: Es kommt auf den Zusammenhang an, und Messmer hat längst erkannt, dass auch Mehrdeutiges durchaus poetische Chancen hat. Handkehrum stösst der Leser, die Leserin auf eine unverbrauchte, manchmal gar eigenwillige Bildersprache, die Alltägliches in ein plötzlich unvertrautes, bisweilen unheimliches Licht rückt: «Lautlos im Gelächter / ausbrechende Fahrräder / von Kindern geritten / wenn sie aus dem Schatten / in die Sonne flitzen». Dies könnte für jeden, der diese ganz eigene Lyrik liest, zum Abenteuer werden — zum Abenteuer, das hilft, die Welt auf einmal ganz anders zu sehen. Nicht nur bedroht, ebenso voller Leben.

28,00 CHF
  • Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
  • Kostenlose Lieferung ab 100.-
  • Lieferung oder Selbstabholung möglich.
Zahlungsarten
Portrait

Erwin Messmer

Erwin Messmer, 1950, in Staad SG am Bodensee geboren. Er besuchte das Gymnasium in Appenzell und studierte anschliessend Philosophie und Deutsche Literatur an der Universität Freiburg i.Ue. Gleichzeitig erwarb er sich Lehr- und Konzertdiplome für Klavier und Orgel. Es folgten intensive Konzerttätigkeiten als Organist sowie Radio- und CD-Aufnahmen. Daneben schrieb er stets Gedichte, Prosaarbeiten, Essays und Buchkritiken, die in Anthologien, Zeitungen und Zeitschriften veröffentlicht wurden.

Sein erster Gedichtband erschien 1992 im orte-Verlag unter dem Titel «Zartes Gespenst Utopie» (in «Zeitzünder 6»), 1998 folgte als fund-orte 11 mit «Das Gelächter der Fahrräder» ein zweiter Gedichtband und 2001 mit «Anleitung zum Brettspiel» (fund-orte 20) ein dritter.

Publikationen

Erwin Messmer

Zeitzünder 6

26,00 CHF

Das Gelächter der Fahrräder

28,00 CHF