Zurück
Agnes Rapai: Budapest, ich kann nicht deine Hure sein

Budapest, ich kann nicht deine Hure sein

fund-orte 13, Gedichte ungarisch-deutsch
1999 56 Seiten
ISBN 978-3-85830-098-0

Zweisprachig lernen die Freunde heutiger Poesie in «Budapest, ich kann nicht deine Hure sein» die ungarische Lyrikerin Agnes Rapai kennen. Sie liebt, hasst und verachtet zugleich die Stadt, in der sie lebt, und entflieht in Gedanken und manchmal auch sehr real immer wieder an andere Orte der Welt. Und noch mehr als in ihrem ersten auf deutsch übersetzten Gedichtband «Spaziergang mit Hölderlin» erweist sich diese Dichterin als lasziv, aggressiv und zugleich als überaus feinfühlig, dem Moment verschrieben. Sie provoziert (auch literarische) Spiesser, kommt im Gewand einer Dirne daher — und ist doch unkäuflich. Einflüsse von allen Seiten scheinen in ihren Gedichten auf; und sie haben trotzdem jenen rapaischen Ton, der ihre Poesie seit je auszeichnet. Sie umkreist und fängt ein, was sie beschreiben will, entdeckt wie Baudelaire, freilich im Hier und Jetzt, dass auch Hässliches seine poetischen Schönheiten hat: «und jetzt stehe ich da in der madonnahaften wäsche der Yvonne herzogin / von burgund in der faust deines blickes inmitten des / ersten aktes mit Julias verdorbenem lächeln.»

28,00 CHF
  • Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
  • Kostenlose Lieferung ab 100.-
  • Lieferung oder Selbstabholung möglich.
Zahlungsarten
Portrait

Ágnes Rapai

Die in Budapest lebende Agnes Rapai wurde 1952 in der ungarischen Provinzstadt Szekszárd geboren. Nach Besuch der Volks- und Mittelschule studierte sie an der Moskauer Lomonsov-Universität Dramaturgie und schloss dort 1975 ihre Studien ab. Später arbeitete sie vor allem journalistisch. Von ihr sind in Ungarn mehrere Gedichtbände erschienen. In der Schweizer Literaturzeitschrift orte (Nr. 90) wurde sie in einer ihr gewidmeten Nummer erstmals deutschsprachigen Lesern und Leserinnen vorgestellt.

1996 erschienen im orte-Verlag unter dem Titel «Spaziergang mit Hölderlin» Gedichte auf deutsch (fund-orte 1), 1999 folgte «Budapest, ich kann nicht deine Hure sein», Gedichte in ungarisch und deutsch (fund-orte 13), Übersetzt von Andras Sandor. Sie bestritt auch mehrere Lesungen im Ausland. So an den Frauenfelder Lyriktagen.

Publikationen

Ágnes Rapai

Spaziergang mit Hölderlin

28,00 CHF