Zurück
Applaus & Zugaben. 50 Jahre Kellerbühne St. GAllen
Matthias Peter

Applaus & Zugaben

50 Jahre Kellerbühne St. Gallen
2014 484 Seiten
ISBN 978-3-85882-699-2

Kellerbühne St. Gallen: Alfred Rasser, Kaspar Fischer, Franz Hohler, Pic, Joachim Rittmeyer, Gardi Hutter, Dodo Hug, Sibylle und Michael Birkenmeier sowie Franz Josef Bogner, Hanns Dieter Hüsch und viele mehr – die nationale und internationale Kleinkunstszene trifft sich hier.

Die Gründung der Kellerbühne St. Gallen lag1965 im Trend der Zeit: Sie markierte den Beginn der Alternativkultur in der Ostschweiz. Sieben Leiter – Norbert Bischof, Fred Kurer, Renward Wyss, Bruno Broder, Liana Ruckstuhl, Kurt Schwarz und Matthias Peter – prägen die Geschicke des Kleintheaters. Dessen Programm setzt sich stets aus dem aktuellen Angebot künstlerischer Auseinandersetzung mit der Gegenwart zusammen und spiegelt damit politische und gesellschaftliche Entwicklungen. Matthias Peter, derzeitiger künstlerischer Leiter der Kellerbühne, hat den Spielbetrieb der letzten 50 Jahre basierend auf Spielplänen sowie Beiträgen im «St. Galler Tagblatt» und in «Die Ostschweiz» analysiert. Die kritische Reflexion der Auftritte ermöglicht, das Gebotene zu rekonstruieren, im gesellschaftlichen Klima zu verorten und dessen Flüchtigkeit zu bannen. Entstanden ist nicht nur eine vielfältige Dokumentation zum 50-Jahr-Jubiläum der Kellerbühne, sondern auch ein Stöberbuch, das sowohl eingeschworenen Besuchern als auch Kleinkunst-Interessierten spannende Wiederbegegnungen erlaubt.

58,00 CHF
  • Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
  • Kostenlose Lieferung ab 100.-
  • Lieferung oder Selbstabholung möglich.
Zahlungsarten
Portrait

Matthias Peter

Matthias Peter, 1961, wohnhaft in St. Gallen, ist Theaterschaffender, freier Publizist mit Schwerpunkt Literaturkritik und seit 2004 künstlerischer Leiter der Kellerbühne St. Gallen. Als historischer Autor veröffentlichte er zahlreiche Beiträge im «Zürcher Taschenbuch», im Zürcher Oberländer «Heimatspiegel» und legte 2004 im Verlag Neue Zürcher Zeitung unter dem Titel «Jakob und Heinrich Senn – Zeitbilder der Schweiz aus dem 19. Jahrhundert» eine Auswertung der Tagebücher des Fischenthaler Landwirts, Heimwebers und Chronisten Heinrich Senn (1827–1915) vor. Von 2000 bis 2002 erschien im Verlag Ivo Ledergerber seine St. Galler Kultur-Krimi-Trilogie «Sechs Schüsse», «Tötende Töne» und «Spreng Sätze».