Interview im Türmlihaus

Das Appenzeller Magazin geht im November der Geschichte und den Geschichten von Türmlihäusern im Appenzellerland nach. Hier im Bild ist Redaktorin Jolanda Spengler im Interview mit Peter Schütz, der das Turmzimmer im Türmlihaus im Schopfacker in Trogen als Atelier nutzt. 

Der Blick aus dem Fenster übers Land bis zum Bodensee ist für ihn Lebensqualität und Inspiration. Dann, wenn er im Sommer, aber vor allem im Winter, zu Pinsel, Sand und Farbe greift.

Das geschichtsträchtige Herrschaftshaus im Schopfacker ist seit zehn Jahren das Zuhause von Peter Schütz. Er bewohnt den obstersten Stock, und das Turmzimmer ist sozusagen das Supplement obendrauf. Gebaut wurde das Haus 1788 für den Fabrikanten und späteren Landesbauherrn Sebastian Zuberbühler. Elemente des klassizistischen Baustils sind im Haus allgegenwärtig. Auch im Turmzimmer mit der Stukkaturdecke.